Der PaxPower Jackal will es mit dem Ford F-150 Raptor aufnehmen

Es gab nie eine Antwort auf den Ford F-150 Raptor von GMC, aber PaxPower gibt sich damit nicht zufrieden und stellt eine neue Version des Jackal vor, die auf dem Sierra basiert.



Das texanische Tuning-Unternehmen hat bereits einen Raptor-Kontrahenten auf Silverado-Basis gebaut, der ebenfalls den Namen Jackal trägt. Dieses Mal verwendet PaxPower aber einen anderen Truck aus dem GM-Konzern. Immer mit dem Mantra im Hinterkopf “die Trucks zu bauen, die die OEMs nicht wollen”. 

Der neue PaxPower Jackal auf Sierra-Basis ist in zwei Stufen erhältlich. Stufe 1 ist der in der Galerie unten in Weiß gekleidete Jackal, während das Upgrade der Stufe 2 in unheimlich aussehendem Schwarz daherkommt.

Bildergalerie: PaxPower Jackal GMC Sierra 1500

19 Bilder

Genau wie der Silverado Jackal fährt der Sierra Jackal der Stufe 1 auf einstellbaren King Racing 2,5-Zoll-Gewindefahrwerken vorne und Stoßdämpfern hinten. Die Gewindefahrwerke sind mit einem oberen Querlenker und einem stärkeren Uniball-Gelenk gepaart. Das Setup bietet einen 3,5-Zoll-Lift gegenüber einem serienmäßigen Sierra 1500, während 35-Zoll-Offroad-Reifen mit 17×9-Felgen zur Standardausstattung gehören.

Der Verkaufspreis von 17.950 US-Dollar (ca. 15.300 Euro) für das Jackal-Tuning Stufe 1 beinhaltet außerdem eine maßgeschneiderte Ersatzhaube und 3-Zoll-Kotflügelverbreiterungen sowie eine Borla-Edelstahl-Doppelauspuffanlage. PaxPower sagt, dass dieses Setup dem Trail Boss- oder AT4-Paket von GM überlegen ist.

Ford F-150 Raptor (2021) endlich enthüllt, noch keine Leistungsdaten Ram Rebel TRX: Neue Details zum F-150-Raptor-Killer

Der 27.950 US-Dollar (ca. 23.900 Euro) teure Sierra Jackal der Stufe 2 setzt noch einen drauf, indem er ein Federungssystem mit langem Federweg und eine breitere, verbreiterte Karosserie erhält. Die gleichen King-Gewindefahrwerke und Stoßdämpfer werden jetzt mit oberen und unteren Querlenkern geliefert, die den Federweg auf etwa 30 Zentimeter vergrößern. Das Heck ist mit Deaver-Blattfedern mit progressiver Federrate ausgestattet, um Fahrverhalten und Federweg zu verbessern. 

Was die Leistung angeht, so bietet PaxPower ein 3,0-Liter-Kompressor-Upgrade für die 5,3-Liter- und 6,2-Liter-V8-Motoren an. Damit steigt die Leistung des 5,3-Liter-Motors von 355 PS auf 500 PS und die des 6,2-Liter-Motors von 420 PS auf 650 PS. Der Preis für das Kompressor-Upgrade liegt bei 12.500 US-Dollar (ca. 10.700 Euro) und wird zusätzlich zu den oben genannten Ausstattungen angeboten.

PaxPower

++

  • Auf LinkedIn teilen
  • Auf Flipboard teilen
  • Auf Reddit teilen
  • Auf WhatsApp teilen
  • E-Mail senden

Das Beste von Motorsport-Total.com

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *