Irmscher möbelt den Opel Mokka optisch auf

Der neue Opel Mokka ist sehr stark in den Markt gestartet, auch weil die schnittige Optik auch viele Nicht-Opel-Fans anspricht. Um etwas OPC-Flair zu vermitteln, hat Haustuner Irmscher für das dynamische SUV bereits ein komplettes Individualisierungsprogramm entwickelt. Mehr Leistung als die werksseitigen maximal 130 PS gibt es in Remshalden jedoch nicht. Schade.



In enger Zusammenarbeit mit der Opel Automobile GmbH wurde ein äußerst dynamisches, vollwertig integriertes Bodykit designt und umgesetzt. Das Exterieur wird nun von einem integrierten Frontspoiler, neuen Seitenschwellern sowie einem veränderten Heckschürzenansatz mit integriertem Diffusor ergänzt.

Alles soll dabei “die ganz besondere Linienführung des Originaldesigns” unangetastet lassen. Der Heckflügel, welcher eine kräftige Abrisskante darstellt, soll laut Tuner “den letzten Schliff” geben. Wie viel und ob das Bauteil überhaupt zur Aerodynamik-Verbesserung beiträgt, wird nicht verraten.

Bildergalerie: Irmscher Opel Mokka (2021)

5 Bilder

Der Opel Mokka wird von Irmscher außerdem auf neu designte 19-Zoll-Felgen gestellt, die im “Cosmo Star”- oder wahlweise im “Aero Star”-Design gestaltet wurden. Weniger Glanz versprühen dagegen die Felgen im “Turbo Star”-Design, die auch in sportlichem schwarz matt erhältlich sind. Der Irmscher-IRS-Nabendeckel im Motorsport-Look kann optional als Akzent in unterschiedlichen Farben gewählt werden.

Die Tieferlegung um 30 Millimeter bringt nicht nur optisch einen sportlicheren Eindruck, sondern beeinflusst laut Irmscher das Fahrverhalten nachhaltig, so dass das SUV zum Beispiel noch besser in Kurven einlenken kann.

Die optionalen ovalen Trittrohre in schwarz oder in poliertem Edelstahl ergänzen den optischen Eindruck. Die spezielle Folierung auf der Seitenwand ist in verschiedenen Farben erhältlich – passend für jeden individuellen Geschmack. Im Innenraum finden sich ebenfalls umfangreiche Modifikationen wie zum Beispiel die Einstiegsleisten, Velour-Teppiche oder Komplettlederausstattungen aus der Manufaktur von Irmscher.

Opel Mokka GS Line (2021) mit 130-PS-Benziner im Test Opel: Die Neuheiten 2021 im Überblick

Wie bereits eingangs erwähnt, verzichtet der Tuner leider auf ein Leistungsupgrade. Unserer Meinung nach hätten ein paar Extra-Pferde gut zu der neuen und sportlichen Optik gepasst. Aber Chiptuning geht ja schnell und andere Aftermarket-Anbieter haben jede Menge passende Module auf Lager. 

++

  • Auf LinkedIn teilen
  • Auf Flipboard teilen
  • Auf Reddit teilen
  • Auf WhatsApp teilen
  • E-Mail senden

Das Beste von Motorsport-Total.com

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *