Porsche 968: Spezialmodell vom Modelabel

Der Porsche 968, der nur von 1991 bis 1995 produziert wurde, fällt oft unter den Tisch, wenn man an die klassischen Modelle der Marke denkt. Dabei ist er die letzte Evolutionsstufe der frontgetriebenen, flüssigkeitsgekühlten Vierzylindermodelle, die auf den 924 aus den 1970er- Jahren zurückgehen. Jetzt hat das Modelabel L’Art de L’Automobile einen einzigartigen und ziemlich besonderen 968 geschaffen.



Porsche bot den 968 zwar als Coupé und Cabriolet an, aber keine der beiden Versionen sah je so aus. Der L’Art de L’Automobile-Umbau hat eine überarbeitete Karosserie mit einem erhöhten Bereich hinter den Sitzen. Von hinten kann man sehen, dass dieses Teil die mittlere Bremsleuchte integriert. Anstelle der separaten Rückleuchten des Originalfahrzeugs hat dieses Modell Lampen, die sich über die gesamte Breite des Hecks erstrecken.

Jedoch gab es 1992/93 bei Porsche selbst die Idee eines 968 Roadster, die zugunsten der ersten Boxster-Studie fallengelassen wurde. Womöglich hat man den Modemachern jenes Unikat im Fahrzeugarchiv des Konzerns vorgeführt.

Bildergalerie: Porsche 968 L’ART Car

8 Bilder

Der werksseitige 968 hat Klappscheinwerfer im Stil des 928, aber der Umbau von L’Art de L’Automobile verzichtet darauf. Stattdessen gibt es eine glatte Nase mit Falten an den Stellen für die Originalscheinwerfer.

Der Innenraum ist sehr einfach gehalten. Das Lenkrad scheint ein neu gepolstertes Exemplar eines 944 zu sein, mit seinen minimalistischen horizontalen Speichen, aber L’Art de L’Automobile fügt sein “KAR”-Logo in der Mitte hinzu. Die Instrumente sind mit Schatteneffekt-Markierungen auf schwarzem Hintergrund versehen. Eine TAG Heuer-Uhr und eine Stoppuhr zieren die Mitte des Armaturenbretts. Es gibt ein verstecktes Bose-Soundsystem.

L’Art de L’Automobile nennt die Farbe, die das Äußere und einen Großteil des Innenraums bedeckt, L’Art Green Pearl. Die Sitze sind in der gleichen Farbe gepolstert, mit einigen zusätzlichen schwarzen Akzenten, die das ansonsten monochrome Farbschema auflockern.

Zeitreise: Unterwegs im Porsche 959 S von 1988 Zeitreise: Unterwegs im Porsche 911 von 1966

L’Art de L’Automobile macht keine Angaben zum Antriebsstrang des 968. Die meisten Exemplare verfügten ab Werk über einen mächtigen 3,0-Liter-Vierzylinder-Saugbenziner, der 240 PS (176 Kilowatt) und ein Drehmoment von 305 Newtonmeter bot. Porsche fertigte außerdem 14 Exemplare mit einem Turbomotor, der 305 PS (224 kW) und 500 Nm leistete.

Wenn Sie zufällig in Paris wohnen, können Sie diesen speziellen 968 während der Pariser Modewoche vom 30. September bis zum 3. Oktober in der Ausstellung L’Art de L’Automobile besichtigen.

lartdelautomobilekar via Instagram, Porsche via YouTube

Von:
Chris Bruce

Übersetzt von:
Roland Hildebrandt

++

  • Auf LinkedIn teilen
  • Auf Flipboard teilen
  • Auf Reddit teilen
  • Auf WhatsApp teilen
  • E-Mail senden

Das Beste von Motorsport-Total.com

Author: admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *